Tanzschule Schöffl in Montabaur stellt erneut die Bad Emser Rosenkönigin


Das war ein Blumenmeer, wie man es schon lange nicht mehr gesehen hatte: Der festlich dekorierte und illuminierte Marmorsaal des Staatsbades Bad Ems war geschmückt mit Tausenden von bunten Blumen – anlässlich des Mottos natürlich stilecht mit Rosen! Am vergangenen Samstag fand in genau in diesen traditionellen Räumlichkeiten nämlich der alljährliche Rosenball statt. Die Tanzschule Schöffl aus Montabaur war an diesem Event, das sicherlich zu den angesagtesten Veranstaltungen in der Region zählt, gleich in mehrfacher Hinsicht beteiligt: So war es einerseits Dr. Stefan Schöffl, der in diesem Jahr als Moderator durch den Abend führte, zum anderen demonstrierten zahlreiche junge Tanzpaare der gleichnamigen Tanzschule ihr Können, indem sie den begeisterten Gästen nicht nur ihre klassische Standardformation, sondern auch die temperamentvollen Lateintänze vorführten. Außerdem kandidierten auch in diesem Jahr wieder zwei der jungen Tänzerinnen aus dem „Hause Schöffl“ um den begehrten Titel der Rosenkönigin, die traditionell im Rahmen des Rosenballes von den Gästen gewählt wird. Sowohl bei Alexandra Hermann aus Montabaur, als auch bei Jasmin Meudt aus Nauort war zwar einerseits die Aufregung doch recht groß, als sie sich den Fragen des Moderators stellten; andererseits kam beiden jungen Damen aber die Tatsache zu Gute, dass sie seit langem als Assistentinnen in der Tanzschule tätig sind und auch schon selbstständig dort Tanzkurse leiten. Beide Kandidatinnen präsentierten sich nämlich sehr souverän vor dem Publikum, und zwar nicht nur im Interview, sondern natürlich auch vor allem bei dem anschließenden Langsamen Walzer, den sie mit ihren Tanzpartnern Niklas Klimaschka und Raphael Decker gekonnt und anmutig aufs Parkett legten. Dr. Stefan Schöffl, der die beiden Tänzerinnen von ihrer ersten Tanzstunde an im Tanztraining betreut hat und sie auch jetzt bei ihrer Unterrichtstätigkeit in der Tanzschule anleitet, war sehr beeindruckt von der Sicherheit und der Ausstrahlung seiner „Schützlinge“, die diese an diesem Abend „vor großem Publikum“ darlegten. „Es zeigt sich wieder einmal, dass man in der Tanzschule neben dem eigentlichen Erlernen der Tänze auch viele andere, nützliche Dinge vermittelt bekommt, die einen jungen Menschen auch in seiner beruflichen oder gesellschaftlichen Karriere weiterbringen können“, sagte Schöffl. Im Endeffekt konnte sich dann Alexandra Hermann gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und erhielt von der bis dahin noch amtierenden Rosenkönigin Sybilla Busch, die ebenfalls in der Tanzschule Schöffl in Montabaur tätig ist, bei der anschließenden Inthronisierung das Diadem und die Schärpe überreicht. Alexandra wird jetzt für ein Jahr lang das Staatsbad Bad Ems bei allen kulturellen und gesellschaftlichen Ereignissen als Rosenkönigin vertreten, so z. B. auch bei der Krönung der neuen Marktkönigin des Sankt Bartholomäus-Marktes und beim traditionellen Blumenkorso Ende August in Bad Ems, wo sie dann auch auf dem über und über mit Blumen geschmückten Wagen des Staatsbades mitfahren wird. Dieses krönende Ereignis wurde dann auch von den Tänzerinnen und Tänzern der Tanzschule gebührend gefeiert, indem diese den Gästen zum Schluss ihres Schauprogrammes noch einmal einen spritzigen Rock`n`Roll demonstrierten, stilecht dargeboten zur Musik von Bill Haley im Outfit der „Wilden 50´er Jahre“ mit Pettycoats für die jungen Damen und mit Jeans und lässiger Sonnenbrille für die Herren. Als dann die Tänzerinnen bei Hebefiguren wie „Schädelfraktur“, „Todesgrätsche“ und „Schulterkugel“ durch die Luft wirbelten, gab es vom Publikum spontanen, frenetischen Szenenapplaus, der dann dazu führte, dass man die Tanzschule Schöffl nicht ohne eine weitere Zugabe aus dem Saal entließ. Alles in allem war dieser Rosenball eine sehr gelungene, abwechlungsreiche Veranstaltung, wie sie in der Umgebung sicherlich ihresgleichen sucht und die die ebenfalls sehr tanzfreudigen Gäste noch bis in die frühen Morgenstunden auf dem Parkett im Marmorsaal hielt.